Montag, 3. August 2020

Julia Quast – Unsere Kandidatin für den Rat der Stadt Essen

Ich heiße Julia Quast, bin 28 Jahre alt und Studentin an der Universität Duisburg-Essen. Ich kandidiere für Euch auf Listenplatz sieben.

Meine Kernthemen für den Stadtrat sind vor allem Bildung und Anti-Rassismus. Warum?

Ich habe neben meinem Studium drei Jahre lang als Deutschlehrerin für Geflüchtete und Migrant*innen gearbeitet und habe dabei sehr häufig erleben müssen, wie unfair Menschen, die hier eine neue Heimat suchen, behandelt werden.

Das beginnt bei den Voraussetzungen, die sie erfüllen müssen, um einreisen zu dürfen und endet mit direkter ungerechter Behandlung durch unsere Behörden. Die Konfrontationen mit Ämtern, Banken, Vermieter*innen und Stromanbieter*innen, die ich im Namen meiner Schüler*innen austragen musste, haben mir gezeigt, dass sich dringend etwas ändern muss.

Als angehende Historikerin ist mir aber auch Bildung ein Herzensthema. Die Verantwortung hierfür wird viel zu sehr auf die Schulen abgewälzt, die den Anforderungen aufgrund mangelnder Finanzierung nicht gerecht werden können. Das ist nicht fair.

Bestehende außerschulische Bildungsträger müssen gestärkt und Schulen vor Ort besser unterstützt werden. Auch damit Erwachsene sich weiterbilden können. Damit Zugezogene ihr volles Potential ausschöpfen können. Damit jede*r Einzelne lernen und sich bilden kann. Doch um das zu erreichen, muss lokal viel passieren. Dafür kann nicht nur das Land zuständig sein. Wir Essener*innen wissen, welche Stadtteile wie gefördert werden müssen.

In meiner Zeit im Rat möchte ich also die Bildungschancen für alle verbessern, Rassismus nicht auf die leichte Schulter nehmen und eine Stadt voranbringen, in der Bildung nicht vom Geldbeutel der Eltern, der Religion oder dem Aussehen abhängt. In der Jede*r die gleichen Möglichkeiten bekommt. Und zwar jetzt. Wann sonst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien